Siemens Dialog
https://www.dialog-igmetall.de/nachrichten/jugend/erfolgsmodell-kurzarbeit
14.06.2024, 23:06 Uhr

Erfolgsmodell Kurzarbeit

  • 12.04.2010
  • Allgemein

Kurzarbeit wird allgemein als wichtigster Damm gegen ein Durchschlagen der Krise auf den Arbeitsmarkt bewertet. Eine aktuelle Studie des Ifo-Instituts belegt diese Einschätzung mit handfesten Zahlen - eine seltene Einigkeit über alle politischen und ideologischen Grenzen hinweg, betonen doch auch die Gewerkschaften die existenzielle Bedeutung der Kurzarbeit für Unternehmen und Beschäftigte.

Das "<link http: www.manager-magazin.de unternehmen artikel _blank external-link-new-window>undefinedManager Magazin", in dessen Auftrag die Studie erstellt wurde, bestätigte vor rund zwei Wochen, was zuvor bereits die Arbeitgeberverbände vermeldeten: Das Instrument der staatlich geförderten Kurzarbeit erfährt in der deutschen Wirtschaft eine positive Aufnahme. Der Exklusivstudie* des <link http: www.cesifo-group.de portal page ifohome _blank external-link-new-window>undefinedIfo-Instituts zufolge nutzten zum Zeitpunkt der Erhebung 22 Prozent der Unternehmen dieses Mittel. Mehr als die Hälfte will damit in den nächsten Monaten fortfahren, 14 Prozent plant sogar eine Ausweitung der Kurzarbeit, und nur ein Drittel will sie in absehbarer Zeit reduzieren.

Entlassungen eingedämmt

Aus Arbeitnehmersicht von entscheidender Bedeutung ist dabei die Aussage, dass nur 15 Prozent der letzten Gruppe Entlassungen ins Auge fasst, auf die Gesamtmenge bezogen also eine Minderheit im mittleren einstelligen Prozentbereich. Die übrigen 85 Prozent fühlen sich laut der Studie ausreichend stabil, um ohne Kündigungen auszukommen. Das Fazit des "Manager Magazins": "Die Hoffnung, dass sich mit der Kurzarbeit eine Brücke über das Tal einer Wirtschaftskrise bauen lässt, dank der die Betriebe ihr Personal halten können, scheint sich damit zu erfüllen."

*Die Studie des Ifo-Instituts im Auftrag des "Manager Magazins" basiert auf den Zahlen der vierteljährlichen Personalleiterbefragung für den Randstad-Ifo-Flexindex. Dafür werden etwa 1.000 Manager mit Personalverantwortung in deutschen Unternehmen nach der Bedeutung von Flexibilisierungsinstrumenten befragt.


Eine ausführlichere Auswertung der Studie finden Sie in der Online-Ausgabe des "<link http: www.manager-magazin.de unternehmen artikel _blank external-link-new-window>undefinedManager Magazins".