Siemens Dialog
https://www.dialog-igmetall.de/nachrichten/jugend/mobility-gjav-in-wien
15.04.2024, 17:04 Uhr

Austausch zur Ausbildung:

Mobility-GJAV in Wien

  • 30.01.2024
  • Konzern, Jugend

Schon auf der Siemens Mobility-Betriebsräteversammlung 2022 hatten Gerhard Mondschein (SMO Graz) und Roland Feistritzer (Wien) die deutsche Gesamtjugend- und Auszubildendenvertretung eingeladen, die österreichischen Standorte zu besuchen und dort mit Jugendvertreter*Innen und Betriebsrät*Innen auszutauschen. Im Oktober 2023 war es soweit.

Hintergrund der Einladung war eine Diskussion darüber gewesen, wie es die SMO in Österreich schafft, deutlich mehr weibliche Azubis für MINT-Berufe zu begeistern.

Der Bericht der GJAV:

Die GJAV der SMO begann ihren Besuch am Standort Wien Leberstraße, begleitet vom dortigen Betriebsrat und dem Jugendvertrauensrat (JVR). Ein Höhepunkt der Werksführung war die Besichtigung der Ausbildungswerkstatt. Bewundernswert war vor allem, wie die Inklusion im Wiener Werk gelebt wird. Dies zeichnet sich vor allem durch Schnupperwochen für Menschen mit Behinderung aus.

Am Nachmittag haben sich die GJAV, die JVR und der BR zusammengesetzt und über aktuelle Themen in der Ausbildung, der Jugendvertretung und der Interessensvertretung ausgetauscht. Dabei wurden die unterschiedlichen Modelle der Ausbildung vorgestellt (HUB-Standort in Deutschland vs. lokale Ausbildung in Österreich). Die KollegInnen in Österreich haben die Notwendigkeit einer Ausbildung in HUB-Standorten kritisch hinterfragt.

Ein par Tage später ist die GJAV mit dem JVR und dem BR aus Wien gemeinsam nach Graz gefahren, um sich dort mit den KollegInnen zu vernetzen. Vor Ort angekommen gab es eine Kennenlernrunde, bevor man eine sehr besondere und detaillierte Werksführung mit einem Ingenieur für Drehgestelle und Radsätze machen durfte. Bereits bei der Besichtigung ist aufgefallen, dass weitaus mehr Frauen im Werk gearbeitet haben, als man es aus den deutschen Werken kennt. Warum das so ist, wurde der GJAV beim Besuch der Ausbildungswerkstatt in Graz deutlich. Alle BewerberInnen müssen eine Probewoche absolvieren, in der auch die Möglichkeit besteht in den späteren Beruf reinzuschnuppern. Außerdem werden besonders aktiv junge Frauen in den Schulen und auf Messen von weiblichen Kollegen angesprochen, ob sie Interesse an einer Ausbildung in MINT-Berufen haben.

Zusätzlich ist das Marketing der Siemens Mobility in Graz sehr präsent. Der GJAV sind einige Unterschiede im Vergleich zur Ausbildung bei der SMO in Deutschland aufgefallen: In Graz gibt es wöchentlichen Sportunterricht für alle Ausbildungsjahrgänge, eine Sommersportwoche zusammen mit dem Standort in Wien, eine Auftaktreise, um Teambuilding zu fokussieren und den expliziten Wunsch das so viele Azubis wie möglich über ein Erasmus Programm im Ausland arbeiten. All diese Maßnahmen sorgen dafür das die Ausbildung der Siemens Mobility in Graz ein staatlich ausgezeichneter Ausbildungsbetrieb ist.

Der Besuch in Österreich war sehr lehrreich, es war eine großartige Gelegenheit über den Tellerrand zu schauen. Ein Wunsch der GJAV wäre, dass einige Maßnahmen auch in der Ausbildung in Deutschland umgesetzt werden können. Aktuell ist der Plan, den Austausch fortzusetzen und die JVR aus Österreich nach Deutschland einzuladen.