Siemens Dialog
https://www.dialog-igmetall.de/nachrichten/paketgeschaeft-wird-an-koerber-ag-verkauft
02.12.2022, 16:12 Uhr

Siemens Logistics

Paketgeschäft wird an Körber AG verkauft

  • 17.02.2022
  • Operativ, Konzern

Die Zeit der Ungewissheit ist – zumindest für die Mitarbeiter*innen in den Parcel-Betrieben der Siemens Logistics GmbH – vorbei. Siemens hat verkündet, dass die Körber AG das Geschäft mit Paket- und Postautomatisierung übernehmen wird. Dass die Entscheidung auf einen auch aus Arbeitnehmersicht akzeptablen Erwerber gefallen ist, ist auch dem großartigen Engagement und dem selbstbewussten Auftreten der Beschäftigten, Betriebsräte und IG Metall-Vertrauensleute bei Logistics zu verdanken.

(Bild: Siemens)

Wie vereinbart hatten die Vertreterinnen und Vertreter des SL-Gesamtbetriebsrates vorab die Gelegenheit, sich im Rahmen eines Kennenlerntermins einen ersten Eindruck vom Erwerber zu verschaffen. Anschließend haben sich der Gesamtbetriebsrat und die IG Metall in einer gemeinsamen Erklärung gegenüber den Beschäftigten zur Verkaufsentscheidung positioniert, aber auch ihre Erwartungen im Hinblick auf den weiteren Umgang mit dem Airport-Bereich der Siemens Logistics formuliert.

In Summe und soweit dies zum jetzigen Zeitpunkt zu beurteilen ist, halten der SL-GBR und die IG Metall die Wahl der Körber AG für eine gute Lösung, da sie den Betroffenen eine langfristige Perspektive bieten kann. Die im Zuge der Verhandlungen über einen Interessenausgleich vereinbarten Eckpunkte wurden vom Käufer akzeptiert und sind Bestandteil des Kaufvertrags. Mitbestimmung und Tarifverträge existieren auch bei weiteren Unternehmen im Körber-Konzern, Betriebsräte und Gewerkschaften sind akzeptiert. Zudem haben die Vertreter*innen des Körber-Managements in den ersten Kennenlerngesprächen mit dem SL-Gesamtbetriebsrat einen positiven Eindruck hinterlassen. Nunmehr werden GBR und IG Metall natürlich darauf achten, dass sämtliche Zusicherungen und Vereinbarungen auch eingehalten werden.

Als nächstes werden die Kolleginnen und Kollegen der Parcel-Betriebe Kontakt mit den Betriebsratskolleginnen und -kollegen bei Körber aufnehmen. Zudem ist eine Gesprächsverpflichtung zur Fortschreibung der Regelungen des „Radolfzell II“- Abkommens einzulösen – die IG Metall wird das Thema mit Nachdruck vorantreiben. Und nach wie vor steht das Thema Zukunftsperspektiven in Deutschland auf der Agenda; hier müssen auch mit dem neuen Eigentümer Gespräche aufgenommen mit dem Ziel zu verbindlichen Planungen und Maßnahmen an den Standorten zu kommen.

Neben den schnellen Entwicklungen bei Parcel vergessen die Betriebsräte und die IG Metall aber auch die Beschäftigten des Airport-Bereichs der Siemens Logistics nicht; sie sollen zum 1. April dieses Jahres in eine eigene Tochter-Gesellschaft ausgegliedert werden. Mit dem Verkauf des Parcel-Geschäfts und den hierzu vereinbarten tariflichen, sozialen und mitbestimmungspolitischen Rahmenbedingungen haben die Betriebs- und Tarifparteien bei Siemens Logistics jetzt allerdings einen Standard gesetzt, den sie auch für die Airport-Kolleginnen und -Kollegen erwarten und für den sie sich zusammen mit der Belegschaft genauso stark machen werden. Denn wir haben gesehen: Wenn wir zusammenhalten, können wir viel erreichen!

Hintergrund-Info: Wer ist die Körber AG?

Die Körber AG ist nach eigenem Bekunden ein breit aufgestellter und führender Technologiekonzern, der auf eine langfristige industrielle Unternehmensentwicklung setzt. Insgesamt beschäftigt Körber bislang rund 10.000 Beschäftigte, die an mehr als 100 Standorten weltweit und auf fünf Geschäftsfelder (Digital, Pharma, Supply Chain, Tissue, Tabak) verteilt tätig sind. Dabei spielt die Musik offenbar vor allem in Deutschland; immerhin arbeiten hier allein bislang ca. 5.500 Beschäftigte. Zudem befindet sich der Sitz der Konzernobergesellschaft in Hamburg; der entsprechende Aufsichtsrat ist paritätisch besetzt. Das bislang größte Unternehmen innerhalb der Körber AG ist die Hauni Maschinenbau GmbH als Produzent von Maschinen für die internationale Tabakindustrie; sie bildet auch den Ursprung der heutigen Management-Holding und beschäftigt rund 2.000 Beschäftigte. Sie ist mitbestimmt und unterliegt dem Tarifvertrag der Metall- und Elektroindustrie Küste.

Teilen

Nachrichten

Pinnwand

  • linked.In

    Siemens Dialog auf Linked.In

  • Facebook

    Siemens Dialog bei Facebook

  • Instagram

    Siemens Dialog bei Instagram

  • Online beitreten

    Online-Beitritt