Siemens Dialog
https://www.dialog-igmetall.de/nachrichten/betriebsrat-besucht-menschen-auf-der-flucht
15.04.2024, 18:04 Uhr

Betriebsrat besucht Menschen auf der Flucht

  • 07.09.2015
  • Operativ

Bereits vor einem Jahr ergriff der Betriebsrat der Niederlassung München die Initiative für "Menschen auf der Flucht" und regte an, die ehemaligen Gebäude der NL für deren Unterbringung zur Verfügung zu stellen. Der Vorschlag wurde durch Siemens aufgegriffen und umgesetzt - jetzt wollte es sich der Betriebsrat nicht nehmen lassen, einmal persönlich nach dem Rechten zu sehen.

Betriebsräte der Niederlassung München mit Christiane Hacker (5. v.l.).

Eine Abordnung von acht Mitgliedern besuchte dazu die Asylbewerberunterkunft in der Richard Strauß-Straße 76 in München. <link https: www.facebook.com christiane.hacker.33 _blank external-link-new-window>Christiane Hacker, ehemalige Stadträtin und Vorsitzende der "Flüchtlingsinitiative Bogenhausen", begrüßte die Delegation und gab ihr einen kurzen Überblick über die derzeitige Belegung der Unterkunft. Momentan sind 155 Flüchtlinge aus 12 Nationen in der alten Niederlassung München untergebracht. Unter ihnen sind Frauen, Männer und ganze Familien, sogar ein neugeborenes Kind konnte in den letzten Wochen gemeldet werden.

Schwierige Situation

Hacker informierte die Betriebsräte über die Schwierigkeiten des Zusammenlebens so vieler Menschen auf engem Raum ohne regelmäßige Beschäftigung und Arbeit. Darüber hinaus gibt es große Probleme bei der gesundheitlichen Versorgung, die nur auf Grund des großen ehrenamtliches Engagement vieler Bürgerinnen und Bürger aufrecht erhalten werden kann.

Als erfreulich bewerten hingegen alle Beteiligten Bereitschaft und Willen der Flüchtlinge, schnellstmöglich die deutsche Sprache zu erlernen: Die angebotenen Sprachkurse sind ausgebucht. Auch hierbei sind es vor allem ehrenamtliche HelferInnen, die Sprachkurse halten.

Aufruf zur Hilfe

Da die "Flüchtlingsinitiative Bogenhausen" in erster Linie auf Spenden angewiesen ist, spielte bei dem Besuch verständlicherweise auch die Bitte um weitere Unterstützung eine große Rolle. Neben Geldspenden sind auch Kleider, Schuhe, Spielzeug und Gegenstände des täglichen Bedarfs gefragt. Betroffen von der Situation, der herrschenden Not der Menschen und der Schwierigkeiten, die sich für die freiwilligen Helfer ergeben, verabschiedeten sich die Betriebsrätinnen und Betriebsräte von Frau Hacker.


Der Betriebsrat der Niederlassung München würde sich über Spenden an die "Flüchtlingshilfe Bogenhausen" zur Unterstützung der Flüchtlinge in der alten Niederlassung München sehr freuen. Sie werden erbeten unter:

Evang. Luth. Vaterunserkirche
Konto-Nr.: 59-100 941 Stadtsparkasse München BLZ 70150000
IBAN: DE63 7015 0000 0059 1009 41 BIC: SSKMDEMM XXX
Verwendungszweck: "RST-Flüchtlinge"