Siemens Dialog
https://www.dialog-igmetall.de/nachrichten/muelheim-qualitaet-kann-man-waehlen
30.05.2024, 01:05 Uhr

Mülheim: "Qualität kann man wählen"

  • 06.03.2014
  • Operativ

Am Energy-Großstandort Mülheim treiben die Betriebsräte und Vertrauensleute der IG Metall ihre konkreten Vorstellungen zu "Siemens 2020" voran. Gleichzeitig verknüpfen sie die entsprechenden Themen mit der Betriebsratswahl - schließlich geht es bei beidem letztlich darum, Arbeit und Beschäftigung am Standort zu sichern und zu verbessern.

Mülheimer IG Metall-KandidatInnen.

Die Würfel sind gefallen: Pietro Bazzoli, Eva Hans und Robert Kensbock mit Ergebnissen der Würfelaktion.

Warten auf die neuen Pläne

Um die Interessen der rund 4.800 ArbeitnehmerInnen am Standort zu vertreten, wendeten sich die Mülheimer unter anderem auch an die regionale Öffentlichkeit. Die <link http: www.derwesten.de staedte muelheim muelheimer-siemens-mitarbeiter-warten-angespannt-auf-den-konzernumbau-id9077031.html _blank external-link-new-window derwesten.de>undefinedWestdeutsche Allgemeine Zeitung berichtete zu Wochenbeginn ausführlich über die Stimmung am Standort: "Die 4800 Siemens-Mitarbeiter am Standort Mülheim blicken mit Anspannung Richtung Mai, wenn Konzern-Chef Joe Kaeser seine Pläne präsentieren will. Die Betriebsräte befürchten, dass Siemens erneut auf kurzfristige Gewinnmargen setzt."

Richtige und rechtzeitige Weichenstellungen

Ein Zitat des Betriebsratsvorsitzenden Pietro Bazzoli fasst die zentrale Erwartung der Belegschaft zusammen: "Es darf nicht wieder einen Verlust an Arbeitsplätzen geben." Gemeinsam mit seinen Betriebsratskollegen Eva Hans, die auch im Wirtschaftsausschuss des Gesamtbetriebsrates arbeitet, und Robert Kensbock, der soeben zu dessem stellvertretenden Vorsitzenden gewählt wurde, erklärt Bazzoli, was sie stattdessen fordern: tragfähige Zukunftsperspektiven durch richtige und rechtzeitige Weichenstellungen.

Damit dabei alle wichtigen Aspekte berücksichtigt werden, haben die Betriebsräte einen Fragenkatalog zusammengestellt, in den unter anderem die Ergebnisse ihrer "Würfelaktion"einfließen. Im Rahmen von "Siemens 2020" befragten die Betriebsräte bei dieser Aktion die Beschäftigten nach ihren Vorstellungen und Erwartungen (siehe Mülheim: Nah dran und kompetent). Herausgekommen sind zentrale Punkte, zu denen die Siemensianerinnen und Siemensianer Anfang Mai klare und befriedigende Antworten von Kaeser erwarten - in Mülheim, aber auch an allen anderen Standorten.

Gemeinsam stark

- unter diesem Titel stellt eine aktuelle Ausgabe der Information "Stromschlag" (siehe obenstehenden Link zum Download) die thematische Verbindung zur Betriebsratswahl her. Die IG Metall-Betriebsräte beziehungsweise -KandidatInnen erklären, wie sie die Interessen der Mülheimer Beschäftigten vertreten - nicht nur am Standort selbst, sondern auch in den übergreifenden Gremien auf der Ebene des Gesamtbetriebsrates und des Aufsichtsrates. Ebenfalls auf allen Ebenen arbeiten sie dazu eng mit der IG Metall zusammen. Das Fazit aus diesem Engagement klingt entsprechend überzeugend: "Nur gemeinsam sind wir stark. Gibt es dazu eine Alternative? Wir sagen nein! Qualität kann man wählen."