Siemens Dialog
https://www.dialog-igmetall.de/nachrichten/siemens-in-bayern
15.04.2024, 16:04 Uhr

Siemens in Bayern

  • 18.07.2014
  • Allgemein

- unter diesem Titel fand am zehnten Juli in München eine Fachtagung mit 75 Betriebsräten und Vertrauensleuten aus bayerischen Siemens-Standorten statt. Gemeinsam mit hauptamtlichen IG Metall-VertreterInnen diskutierten sie aktuelle Themen und Entwicklungen im Unternehmen und berieten über betriebs- und unternehmenspolitische Konsequenzen.

Betriebsräte und -Vertrauensleute bei Siemens in Bayern.

IG Metall-Bezirksleiter Jürgen Wechsler.

Gesamtbetriebsratsvorsitzende Birgit Steinborn.

Gemeinsamer Erfolg: Siemens 2020

Zum Auftakt zeichnete der Bezirksleiter der IG Metall Bayern, Jürgen Wechsler, noch einmal die turbulenten Entwicklungen der letzten Monaten im Unternehmen nach und würdigte die erfolgreiche, gemeinsame und nach vorne gerichtete Vorgehensweise der Betriebsräte und der IG Metall: Mit "Siemens 2020" hat man die Köpfe vieler Kolleginnen und Kollegen erreicht, so dass auch der neu formierte Vorstand um Joe Kaeser nicht mehr daran vorbei kommt. Die gute Arbeit hat sich auch bei den Betriebsratswahlen niedergeschlagen, wo die Kandidatinnen und Kandidaten der IG Metall durchgängig konstant gute oder verbesserte Ergebnisse erzielten. Als wesentliche Herausforderung bezeichnete Wechsler die Stärkung der betriebs- und organisationspolitischen Basis - sie gilt es durch schlüssige Wachstums- und Personalkonzepte sowie Investitionen mit dem Ziel der Sicherung von Arbeitsplätzen zukunftsfest aufzustellen.

Interessenausgleich zur Neuaufstellung mit wichtigen Aussagen

Birgit Steinborn, die Vorsitzende des Gesamtbetriebsrates, ging vor allem auf die erfolgreichen Verhandlungen über einen Interessenausgleich zur Neuaufstellung ein. Sie hob die breite Beteiligung vieler Standorte bei den Verhandlungen mit der Arbeitgeberseite sowie die Verankerung wichtiger Aus- und Zusagen hinsichtlich der Standorte und Arbeitsplätze hervor. So ist es zum Beispiel gelungen, der Arbeitgeberseite ein klares Bekenntnis zu dem Ziel abzuringen, die Zahl der Arbeitsplätze in Deutschland zu erhalten und auszubauen. Zudem konnten Zusagen hinsichtlich notwendiger Investitionen, Leitwerke, Forschung und Entwicklung, Personalplanung, Kompetenzmanagement und Marktausschöpfung in Deutschland vereinbart werden. Nun gilt es, die örtliche Umsetzung des Interessenausgleichs konsequent und konkret einzufordern.

Einschätzungen aus den Standorten

In einer Podiumsrunde berichteten Dorothea Simon (Healthcare Erlangen/Forchheim), Gerald Eberwein (Nürnberg Vo), Mike Marthaler (München-Perlach) und Hanspeter Schmidt (Fürth) aus ihren Standorten. Sie gingen vor allem der Frage nach, welche Auswirkungen sie im Zuge des Unternehmensumbaus für ihre Standorte erwarten und welche Ansätze des geschlossenen Interessenausgleichs aus ihrer Sicht besonders hilfreich sind, um möglichst viele Arbeitsplätze auf Dauer abzusichern.

Weitere Vorhaben des Siemens Teams der IG Metall

Reinhard Hahn, Unternehmensbeauftragter der IG Metall für Siemens, berichtete über aktuelle Vorhaben des Siemens Teams. Insbesondere ging er auf die bereits sehr konkreten Pläne für ein Konzept für die Bahnsparte ein, auf dessen Grundlage man in absehbarer Zeit mit dem Management über die weitere Entwicklung von Mobility diskutieren will. Zudem wird in den nächsten Monaten ein Update der Studie "Industriepolitik und Unternehmensstrategie der Siemens AG" erarbeitet, mit der vor allem die strategische Arbeit der Betriebsräte und des Gesamtbetriebsrates unterstützt werden soll.

Betriebspolitische Handlungsfelder

Am Nachmittag setzten sich die TeilnehmerInnen in vier Foren mit ausgewählten betriebspolitischen Themenfeldern - Umstrukturierungen und Veränderungen im Betrieb, Arbeitsbedingungen und Qualifizierung, Werkverträge, Out- und Insourcing, Arbeitszeit und Flexibilisierung - und damit verbundenen rechtlichen und politischen Fragestellungen und Handlungsmöglichkeiten auseinander. Die wesentlichen Ergebnisse und Erkenntnisse wurden anschließend im Plenum vorgestellt.

Positives Fazit

Unter dem Strich war die bereits zum zweiten Mal durchgeführte Veranstaltung zweifellos gelungen, wenn auch die Zeit für ausführliche Diskussionen sich als etwas knapp bemessen herausstellte. Im Namen der <link http: www.betriebsraeteakademie-bayern.de _blank external-link-new-window bab>Betriebsräteakademie Bayern und der <link http: www.igmetall-bayern.de _blank external-link-new-window>IG Metall Bayern ein herzliches Dankeschön an alle Mitwirkenden!