Siemens Dialog
https://www.dialog-igmetall.de/nachrichten/herbeigesparte-stagnation
15.06.2024, 00:06 Uhr

Herbeigesparte Stagnation

  • 05.10.2012
  • Allgemein

- so fasst das IMK seine Prognosen für die deutsche Wirtschaftsentwicklung im Gesamtjahr 2012 und das noch schwächer erwartete Folgejahr zusammen. Angesichts der wachsenden Einflüsse der Wirtschaftskrise und des Sparkurses vieler Euroländer steigt die Bedeutung von Instrumenten, um die negativen Folgen abzufedern - nicht nur, aber besonders in der Beschäftigungspolitik.

(Quelle: IMK / Hans Böckler-Stiftung)

Laut der von anderen Instituten geteilten <link http: www.boeckler.de _blank external-link-new-window>undefinedEinschätzung des IMK ist aufgrund sinkender Nachfrage deutscher Exportgüter für 2012 nur mit 0,6 Prozent Wachstum zu rechnen, für 2013 gar nur mit 0,4. voraus. Dann nämlich steht zu erwarten, dass auch der derzeit noch stabile Export in die USA abnimmt: "Werden die US-Budgetregeln so restriktiv umgesetzt wie derzeit beschlossen, muss die Regierung in Washington ihre Ausgaben massiv kürzen."

Arbeitslosigkeit: Frühzeitig gegensteuern ...

Wesentlich dürfte sich das schrumpfende Wachstum naturgemäß auf den Arbeitsmarkt auswirken; das IMK erwartet im Jahresschnitt 2013 eine gegenüber 2012 wieder etwas höhere Quote. Zwar ist aus heutiger Sicht noch nicht mit einem steilen Beschäftigungseinbruch zu rechnen, dennoch empfehlen die Experten nachdrücklich, mit entsprechenden arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen bezeiten gegenzusteuern.

... mit erweiterten Kurzarbeitsregelungen

Im Fokus steht dabei die Ausweitung der Regelungen zur Kurzarbeit, die sich bereits in der Wirtschaftskrise von 2009 über alle Erwartungen hinaus bewährt haben - so sehr, dass in seltener Einmütigkeit nicht nur die IG Metall, sondern auch ihr Gegenüber auf der Arbeitgeberseite, Gesamtmetall, schon im September die Wiedereinführung gefordert haben. Der Erste IG Metall-Vorsitzende Berthold Huber unterstreicht die Dringlichkeit mit Blick auf die im Vergleich zu 2008 deutlich weniger prallen Arbeitszeitkonten (siehe Lehren aus der letzten Krise); der neue Gesamtmetall-Präsident <link http: www.gesamtmetall.de gesamtmetall meonline.nsf id _blank external-link-new-window>undefinedRainer Dulger wirbt seinerseits ebenso wie sein Amtsvorgänger Martin Kannegiesser dafür, die "mittlerweile ausgelaufenen Regelungen zügig wieder in Kraft zu setzen".