Siemens Dialog
https://www.dialog-igmetall.de/nachrichten/wir-werden-fuer-die-arbeitsplaetze-kaempfen
20.06.2024, 04:06 Uhr

"Wir werden für die Arbeitsplätze kämpfen"

  • 08.06.2015
  • Allgemein

- das kündigt Birgit Steinborn, Vorsitzende des Gesamtbetriebsrates der Siemens AG, vor dem bundesweiten Aktionstag unter dem Motto "Standort D stärken - Margenwahn stoppen!" an. Im Interview erklärt sie, warum die ständigen Abbauprogramme in die Sackgasse führen und was die Arbeitnehmerseite von Siemens stattdessen fordert.

Arbeitsplätzen und Wertschöpfung

Im <link http: www.igmetall.de sid-0e020a54-8488a941 siemens-gesamtbetriebsratsvorsitzende-birgit-steinborn-im-16413.htm _blank>Gespräch mit der Online-Redaktion des IG Metall-Vorstands begründet Steinborn den bundesweiten Aktionstag am neunten Juni: "Wir wollen klarmachen, dass ein globales Unternehmen wie Siemens eine Strategie für das Innovations- und Hochtechnologieland Deutschland braucht, um weiterhin weltweit konkurrenzfähig zu bleiben. Wir werden daher um den Erhalt von Arbeitsplätzen und den Erhalt der Wertschöpfungskette kämpfen."

Verantwortung für Standort Deutschland

Betriebsräte und IG Metall fordern schon lange ein entsprechendes Konzept mit langfristigen Perspektiven für die deutschen Standorte - bislang vergebens. CEO Joe Kaeser lieferte zu dieser Forderung in der hauseigenen "SiemensWelt" eine wenig überzeugende Antwort: "Unser Geschäft ist global und lässt sich nicht isoliert regionalisieren." Solche Blockadeversuche allerdings lässt die Gesamtbetriebsratsvorsitzende nicht gelten: "Wir haben in Deutschland Kompetenzen, die müssen wir erhalten. Das globale Unternehmen Siemens muss seine Verantwortung für den Produktions- und Innovationsstandort Deutschland wahrnehmen."

Fehler im Management

Das gilt auch für das aktuelle Sparprogramm "PG 2020", das Arbeitsplätze im Energiebereich ins Visier nimmt. Angesichts eines soeben eingefahrenen Rekordauftrages aus Ägypten gerät Siemens zunehmend in Erklärungsnot, aber auch grundsätzlich gilt für Steinborn: "Wir können vor einem schwierigen wirtschaftlichen Umfeld im Energiegeschäft auch nicht die Augen verschließen. Inzwischen wissen wir aber auch, dass das Management viele Fehler gemacht hat. Angefangen von Fehleinschätzungen der Marktentwicklung bis hin zu Einsparungen bei Forschung und Entwicklung zugunsten der Gewinnmarge. Gerade Verlagerungen sind besonders kritisch. Hier geht es um die Wertschöpfung unserer Standorte. Wir wollen Verlagerungen verhindern, wir wollen die Wertschöpfungstiefe in unseren Werken erhalten, und wir fordern Innovationen und eine Perspektive für Deutschland."


<link http: www.igmetall.de sid-0e020a54-8488a941 siemens-gesamtbetriebsratsvorsitzende-birgit-steinborn-im-16413.htm _blank>» vollständiges Interview mit Birgit Steinborn